Seite 6 von 50
zu den älteren Einträgen


21.März 2002

  Wollte hier eigentlich beschreiben, wie schwer und gefährlich es als Fussgänger in Shanghai sein kann voranzukommen, da lese ich doch heute im Streiflich der Süddeutschen Zeitung den Artikel . Der Autor sollte man hier in Shanghai vorbeikommen ...meine Erfahrung ist, dass man in China einerseits immer die Augen auf den Boden richten sollte, um nicht über irgendetwas zu stolpern oder in ein Loch zu fallen, anderseits bin ich so schon öfters mit dem Kopf gegen tiefhängende Klimaanlagen gestossen, bzw. habe mich in herabhängenden Stromleitungen verfangen !!! Darum ziehe es inzwischen vor, nicht auf dem Gehsteig sondern auf der Strasse zu laufen - da kann man sich wenigstens auf den Verkehr konzentrieren.

 

Muss Euch demnächst unbedingt mal mehr Bilder zeigen, was sie hier alles vor die Haustür stellen ( das rechts lässt es nur erahnen ), manche bauen Ihren Wintergarten einfach bis an die Bordsteinkante - Gehweg beschlagnahmt ! Man kennt das natürlich aus ländlichen Gebieten, dass sich das Leben vor dem Haus abspielt, aber selbst zwischen den Hochhäusern Shanghais wird die Wäsche zwischen den Alleebäumen und den stinkenden Autos getrocknet, die Bettdecke zum Auslüften vors Haus gelegt und man selbst holt sich eine Stuhl und setzt sich bewachend und beobachtend dazu... das will die Regierung jetzt einschränken, um das Stadtbild zu modernisieren, aber ich befürchte das fruchtet genauso wenig wie die Versuche den Strassenverkehr an westliche Verhältnisse anzupassen.

Darf ich hier mal bitte durch ... ?

19.März

Werde mich wohl nie an den Fahrstiel der Chinesen gewöhnen. Typische Szene: Ich steige ins Fahrzeug ein, der Fahrer startet den Motor und drückt erstmal mit der vollen Handfläche auf die Hupe - vorglühen oder so, vielleicht auch eine Art Sicherheitcheck -man stelle sich nur vor, man begibt sich auf die Strasse und die Hupe geht nicht ! Also Vollgas , raus aus der Ausfahrt auf die Strasse ohne auf den Verkehr von links zu achten - Reifenquitschen ... mit irrer Geschwindigkeit zwischen 4 Fahrspuren (incl. Gegenverkehr) wechseld durch die Stadt, über rote Ampeln, pfeifende Polizisten ignorierend - innerhalb von 10 Minuten 4 beinahe Crashs ( nach deutschen Gefühl ). Die hohe Kunst des Ausweichens plötzlich auf die Strasse springender Rudel von Fussgängern, chaotischer Fahrradfahrern und sonstiger, meist überladenern Gefährte will gelernt sein ! Warum bremst der Fahrer immer so komisch abrupt ohne Gefühl - es quietscht, mir wird klar, da wo VW die Bremsbeläge eingebaut hatte ist inzwischen blanker Stahl - darum auch die Hupe ... ( mehr dazu siehe auch unter Expat/Info) ...
Nachtrag: Laut Spiegel sterben auf Chinas Strassen täglich (!!) 300 Menschen ...


18.März

Ich merke hier immer mehr, wie sehr man von der Welt, in der man aufwächst geprägt wird. So viele Dinge erscheinen uns als selbstverständlich, weil sie eben bei uns zuhause immer schon so waren ... warum finde ich Nudelsuppe zum Frühstück absolut abstossend und warum ekeln sich Chinesen vor unserem morgendlichen Marmelade oder Käsebrot ? Warum ist das Schneutzen in ein Taschentuch nicht schick, während man hier selbst in geschlossenen Räumen Schleim aus unglaublichen Tiefen des Körpers hervorgeholt in die Ecke spucken darf ohne dass auch nur irgendwer die Miene verzieht ? Könnte noch viele andere, weniger eckelige Dinge anführen ... Das macht das Leben hier so interessant zu sehen, dass es auch eine andere Welt gibt ! Da funktioniert schon mal der übliche smal-talk über Prominente, Kinofilme, Bücher und Musik nicht so einfach. Ist mir schon klar, dass nicht die ganze Welt unsern Mooshammer kennt, aber ich dachte eigentlich Bands wie U2 und Schauspieler wie Bruce Willis sind bekannt. Lustigerweise scheitern solche Gespräche aber oft einfach daran, dass die Chinesen die westlichen Namen völlig anders aussprechen und man schon deshalb auf fragende Gesichter triff...
Habe mir jetzt mal ein paar chineische Best-Of CDs empfehlen lassen, aber selbst wenn mir ein Lied gefallen würde, könnte ich den Namen nicht auf dem Cover lesen - erinnert mich an das Bestellen im chinesischen Restaurant in Deutschland - Lied Nummer fünfzehn bitte ...


16.März Jetzt kommt langsam der Frühling nach Shanghai. Die Temperaturen liegen teilweise über 20 Grad, aber leider bedeutet das auch, dass es jetzt öfters mal regnet und man in manchen Gassen recht flach atmen muss. Bin gerade etwas damit beschäftigt mich einzurichten und die fehlenden Dinge einzukaufen.
Das Plakat rechts wollte ich Euch übrigens nicht vorenthalten ... findet man derzeit oft in Shanghai - Yes, I've been Shanghai'd even without knowing this girl !

13.März

Wie die Zeit verinnt ... hätte eigentlich einige neue Bilder aus China, aber mir fehlt im Moment die Zeit und Ruhe sie hier reinzustellen. Muss mich jetzt vielleicht doch mal um eine Maid umsehen, die zumindest einmal die Woche das Apartment sauber macht und meine Hemden bügelt. Kann mich eigentlich nicht so richtig mit dem Gedanken anfreunden, das da jemand bei mir durch die Wohnung läuft, aber anderseits erzählen alle Kollegen und Expats, dass sie über kurz oder lang jemanden gesucht haben und jetzt den Service nicht mehr missen wollen.
Stelle auf der einen Seite fest, dass man hier in Shanghai so ziemlich alles kaufen kann, anderseits lese ich ständig in der Zeitung (englisch natürlich), dass ziemlich viele Fakes von westlichen Produkten in den Regalen stehen. So ist das Nivea-Deo plötzlich nur pafümiertes Wasser oder andere Produkte enthalten sogar giftige Substanzen. Die Regierung will dagegen vorgehen, aber anderseit möchte ich die billigen DVD und MusikCDs nicht missen ;-)


10.März

SIE SIND DA !!!! Nach langem warten sind heute vormittag meine Kartons aus Deutschland angekommen und so wie es aussieht ist alles ok ! Jetzt geht es erstmal ans auspacken. Endlich mal wieder was anderes anziehen und die Schuhe zum Auslüften auf den Balkon stellen ...




zu den älteren Einträgen