Seite 15 von 50
zu den älteren Einträgen

21.Sept. 2002 Heute ist Moon-Cake-Tag. Was, Ihr wisst nicht was das ist, oder besser dass man da seit einer Woche diese Moon-Cakes (yuebing) isst, weil man sie u.a. von allen Geschäftspartner geschenk bekommt? Diese teils super-süssen Minikuchen haben oft eine undefinierbarer Füllung (Mondstaub..) ? Eigentlich ist der Name dieses Feiertages, an dem sich die Familie trifft, das Middle-Autumn-Festival

19.Sept. Erlebe gerade wiedermal in Wenzhou das richtige China hautnah ... unglaublich dreckige, laute, primitive und gefährliche Produtkionsbertriebe ... das würde ich gerne mal ein paar verwöhnten, deutschen Computerfuzzies zeigen ... richtiger Maschinenbau, der nix mit der sterilen Welt zu un hat in der manchen Europäer inzwischen leben ! Sorry, aber so is es nunmal.

15.Sept.

Spiegel Online aktuell: "Nach dem Frühstück von frittierten Teigwaren in einem Imbiss in Nanjing sind nach amtlichen Angaben am Samstag 41 Menschen ums Leben gekommen..." Ups, ich sag ja immer hier in China ist die Gefahr die von Lebensmittel ausgeht wirklich gross. Kann zwar überall passieren, aber irgendwo "auf der Strasse" zu essen ist halt gefährlich und es hat schon einen Grund warum ich meinen Besuchern hier davon abrate - das hat nicht mit dem verwöhnten europäischen Magen zu tun. Klar esse ich teilweise auch in diesen Läden, aber nur um Geld zu sparen sollte man es nicht machen.


14.Sept.

Mit Besorgnis lese ich derzeit die Berichte über die Kriegspläne des Herrn Bush - man mag vielleicht glauben, dass der Iraq weit von Shanghai weg ist, aber die Konsequenzen sind grösser als man zunächst annimmt: Habe inzwischen schon öfters gelesen und mir auch von meinen Chinesischen Kollegen bestätigen lassen, dass im Falle eines Krieges der USA gegen den Iraq auch China die Chance des anderweitig beschäftigeten Protektors nutzen wird, um die Taiwan Frage zu klären ... ein solcher militärischer Angriff, der sicher nicht innerhalb ein paar Tagen vorüber wäre, würde China aber sehr wahrscheinlich durch die Kosten und den Abzug der ausländischen Firmen und Investoren das Land um 10 bis 15 Jahre zurückversetzen. Deshalb hoffe ich dass der Cowboy China eher als Markt denn als Konkurrent sieht, weil die Konzequenzen für meinen Aufenthalt hier in Shanghai sind damit auch klar...


13.Sept.

Nicht dass jemand in München glaubt hier in Shanghai müsste man auf "Kultur" verzichten... nein,nein, wir sitzen hier nicht auf dem Trockenen, die Frage ist nur wieviel Kitsch man als Expat verträgt ... die Events wie "Show cooking: Whole suckling pig" und "Beer drinking contest" klingen interessant ;-) und ich find's ja prima das jemand sowas organisiert - ob's ich's schon brauche... mal sehen.


10.Sept.

Dienstag abend ... sitze gerade wieder mal am Flughafen in Hongkong und warte auf den Flug nach Shanghai. Wird sicher nach 11Uhr bis ich zuhause bin, aber is mir lieber so als dass ich morgen, am 11.September im Flugzeug sitzen muss. Nicht dass ich glaube, dass wirklich wieder was grosses passiert, insbesondere in China, aber ich denke dass die Sicherheitschecks noch länger dauern und der Flugverkehr an sich etwas gestört sein dürfte. Jetzt bin ich ziemlich müde, weil heute morgen schon um 5:30 aufgetsanden um der ersten Morgenflug nach Shenzhen zu erwischen ... dann auf die Fähre... und das Wochenende war auch verkürzt, weil ich am Sonntag nachmittag meine Reise Richtung Chinesische Provinz begonnen habe ... naja das ist der Job ( Sie hörten: Jammern auf hohem Niveau ;-)
Das Ganze hat sich aber wirklich gelohnt, weil ich einen Deutschen Kollegen begleitet habe, der das erstemal in Asien ist - amüsiere mich natürlich über seine Begeisterung für die neue Kultur - das ruft dann meine eigenen Erinnerung wieder zurück und ich merke, wie sehr ich mich an viele Chinesische Eigenheiten schon gewöhnt habe.


6.Sept.

Irgendwie erlebt man doch immer wieder was .... da mache ich gerade meinen Freitag-Feierabend-Spaziergang durch die Nanjing Lu, schlendere durch eine Menschenansammlung, da werde ich von einem Knaben auf englisch angesprochen, ob ich kurz Zeit hätte, er und seine Freunde wollen etwas englisch lernen. Noch bevor ich ihm klarmachen konnte, dass er sich dazu vielleicht besser einen Native-Speaker und nicht gerade mich aussuchen sollte, war ich von etwa 20 bis 30 jungen Leuten umringt, die mich erwartungsvoll ansehen ... äh, ja, was nun, was wollt Ihr denn wissen ? :-) Kurzum, ich durfte ca eine Stunde Rede und Anwort stehen, zu banalen Fragen, wo ich den herkomme, wie alt ich bin, bis zu wieviel ich verdiene ... bis zu aktuellen Themen der Weltpolitik. War aber wirklich lustig und ich habe auch einiges gelernt....


5.Sept.

He, seit meinem Hinweis im Diskussions-Forum vom www.schanghai.com kann ich mich ja nicht mehr vor Zugriffen retten - danke, das motiviert !
Ich hab's hier zwar schon öfters beschrieben, aber als ich mir gerade nochmal die Fotos von meinen letzten Streifzügen durch Shanghai angesehen habe (sorry, noch nicht hier im Netz ) , hat es mich wiedermal sehr nachdenklich gestimmt, was hier in Shanghai im Zuge der Stadterneuerung passiert. Da werden über Nacht speziell in der Innenstadt ganze intackte, aber alte Wohnviertel niedergerissen und Betonklötze hochgzogen. Die Menschen werden in die Aussenbezierke umgesidelt und laut meiner Information auch etwas mit Geld ruhiggestellt - ich denke da tickt eine Bombe! Wie gesagt das sind nur meine Eindrücke und ein paar grobe Infos die ich von Chinesen erhalten habe ... würde jetzt zu gerne Chinesisch sprechen können, um die Leute direkt zu befragen. Die Menschen verlieren nicht nur Ihr soziales Umfeld, die Nachbarn, die Freunde mit denen man jeden Tag vor dem Haus auf der Strasse verbracht hat, sondern auch in vielen Fällen den Lebenserwerb, weil ja jeder vor oder in seiner Bude einen kleinen Laden, ein "Restaurant" (sprich Kochtopf), eine Fahrradreparatur, ein Transportunternehmen (=Fahrrad) usw hatte. Sitzen Sie jetzt in den Gängen der Wohnblocks, zwischen 8. und 20.Stock, vor Ihrem Apparment die Nudelsuppe kochend, essend, Majiong spielend und reparieren das Fahrrad ...? Hoffentlich sind die Gänge breit genug für all die Klappstühle ... ein vielleicht lustiges Bild und doch sehr traurig. Klar waren die alten Häuser dreckig und die Sommer ohne Klimaanlage unerträglich heiss. Auch kennt man dieses Problem aus anderen Ländern und der Kommunismus macht es nur einfacher, aber ich persönlich finde es eben sehr traurig, insbesondere weil ich das Shanghaier Strassenleben so sehr mag ...


3.Sept.

Die Internet Suchseite "Google" ist seit ein paar Tagen in China gesperrt, weil sie in Ungnade bei der Chinesischen Regierung gefallen ist ... das ist Zensur live !!! Jetzt werd' ich langsam echt sauer , es werden täglich mehr und mehr Seiten die nicht mehr erreichbar sind ... hallo, seht Ihr mich noch ....?


1.Sept.

Ups, nochmal Glück gehabt, der Taifun, den ich seit zwei Tagen auf den Satelitenfotos beobachtet habe, wie er Richtung Shanghai gezogen ist, hat kurz vorher nach Norden abgedreht und Korea gestern getroffen - leider ziemlich heftig. Ist übrigens auch so ein Problem, dass man als nicht chinesisch sprechender Expat natürlich auch nicht die Wettervorhersage im Radio und TV mitbekommt. Da hilft nur öfters mal per Handy die englischsprachige Wetterauskunft in Shanghai anzurufen und ein bischen die Satelitenfotos lesen zu lernen - die westlichen Wettervorhersagen für den Asiatischen Raum im Internet kann man übrigens schlichtweg vergessen - da lese ich immer genau das Gegenteil von dem was ich sehe, wenn ich aus dem Wenster sehen - naja, wie in Deutschland ...


30.Aug.

Ich hätte im Moment so viele neue Bilder, die ich hier gerne zeigen würde, aber ohne Scanner ...

 

darum zwei von der Leinwand per Digicam abfotografiert - zumindest etwas. Das links ist in Beijing aufgenommen, das rechts Shanghai abends vom Jin Mao Tower aus gesehen.


29.Aug.

...die Freuden den kleinen Expats... hab' gerade 200g reifen, super stinkenden Appenzeller Käse in einem Supermarkt ergattert (für schlappe 6 Euro) - hmmmm - lecker, das lass ich auch mal jedes Chinesische 6 Gängemenü stehen ! Als Steigerung werde ich mich das nächste mal auch um richtiges Brot dazu kümmern .... ja,ja, mir schmeckt das Chinesische Essen ja sonst schon recht gut, aber von Zeit zu Zeit muss man sich doch mal was gönnen.


25.Aug.

Heute morgen bin ich mal wieder 3 Stunden mit dem Fahrrad in Shanghai unterwegs gewesen - jede Minute länger hätte mein Lungenkrebs-Risiko unverhältnismässig erhöht, mal davon abgesehen, dass wir seit Tagen wieder Temperaturen zwischen 35 und 38°C haben. Hat sich aber trotzdem gelohnt, weil ich in Stadtteilen war, die es wirklich wert wären hier als Foto gezeigt zu werden, aber leider war ich ausnahmsweise zu feige meine Kamera auszupacken ... könnt Euch ja vorstellen welche Art von Umgebung es sich da gehandelt hat - ich denke wenn ich die Lebensverhältnissen hier auf der Seite abbilden würde hätte ich gute Chancen auf den Chinesische Index der gesperrten Internetseiten zu kommen! Das passt ja gar nicht in die Hochglanzprospekte vom modernen Shanghai !



zu den älteren Einträgen