Seite 35 von 50
zu den älteren Einträgen


10.Sept 2004

In zwei Wochen findet hier in Shanghai das erst F1 Rennen statt, aber bis auf ein paar Plakate und ausgemusterte Rennwaegen die zu Werbezwecke in den Einkaufszentren stehen, haellt sich die Euphorie zumindest bei den Chinesen in Grenzen. Hab' neulich mal etwas Treffendes in der Zeitung gelesen: Mit der Formel1 Strecke verhaellt es sich wie mit dem blauen Himmel ueber Shanghai: Man hat von ihm gehoert und es scheint ihn irgendwo weit ausserhalb der Stadt zu geben... Ich hab' ja immer noch keine Tickets, weil noch nicht klar ist ob ich an diesem Wochenende arbeite und etwas darauf spekulieren diese guenstig am Renntag vor Ort zu erstehen..

 

4.Sept Irgendwie keine Zeit fuers Tagebuch ... die naechsten 4 Wochen werden beruflich ziemlich stressig, aber ich hoffe trotzdem nebenbei etwas Zeit fuer Fotos zu finden, denn der Herbst ist eigentlich die beste Jahreszeit um das Strassenleben in Shanghai zu beobachten und die angenehm warmen Abende vor irgendeiner Kneipe zu geniessen.


22.Aug

Das Bild links ist am Obst- und Gemuesemarkt entstanden, der direkt am Huangpu River, suedlich des Bundes liegt und von dem aus die Ware meist per Fahrrad in der ganzen Stadt verteilt wird. Ist nicht gerade das wohlhabenste Viertel und  
 

bei den sommerlichen Temperaturen beginnt man automatisch sehr flach zu atmen wenn man durch die von zermanschten Fruechten klebrigen Strassen zwischen den Lagerhaeusern laeuft.

 

18.Aug

Als ich gestern abend von der U-Bahn nachhause gehen wollte konnte ich mich gerade noch vor einem ploetzlichen Platzregen in Sicherheit bringen. Heute konnte ich erfahren, dass dieser Schauer kuenstlich initiiert wurde, weil die Regierung ein bischen diese neue Methode zur Abkuehlung Shanghais testen wollte. Na ja, scheint ja zu funktionieren, aber ob das wirklich merklich den Energiebedarf durch die Klimaanlagen senkt ist fraglich. Mir ist nur schnell bewusst geworden, dass es sehr sinnvoll war sich vor diesem Schauer zu schuetzen, den mit dem Nass kommt natuerlich auch der ganze aufgestaute Smog der Stadt konzentriert herunter. Andere benachbarte Stadtteile und Provinzen haben sich uebrigens schon beklagt, dass man ihnen damit den Regen wegnimmt in dem man die Wolken ueber dem Zentrum Shanghais abregnen laesst...

 

15.Aug Auch wenn ich schon lange nichts mehr zu dem Thema geschrieben habe, aber der Abriss des alten Shanghais geht mit rasendem Tempo voran. Hinter einem Bauzaun habe ich heute folgende Ueberreste eines Hauses entdeckt (siehe Foto). Obwohl die meisten Gebaeude in dem Viertel schon abgerissen wurden, bleibt eine Familie hartnaeckig in Ihrer Wohnung bis die Bagger entgueltig kommen. Das Eingangstor ist geschmueckt und es steht geschrieben, dass '...auch wenn sich die Dinge aendern, wird die Zukunft strahlend sein'. Sie sagen, sie sind stolz hier gelebt zu haben und es soll keiner den Eindruck haben, sie waeren 'arme Leute' nur weil das Haus jetzt abgerissen wird.


13.Aug

Beinahe jedesmal wenn wir Besucher aus Europa im Buero haben, wird mir wieder bewusst, welches falsche Bild ueber das paradiesische Leben eines Expats (Expatriate = 'im Ausland arbeitend') doch oft existiert. Der Aufenthalt wird fuer die Gaesten natuerlich so angenehm wie moeglich gestaltet und dazu gehoert u.a. dass man immer huebsch in westliche Restaurants zum Essen geht, waehrend ich mich seit zwei Wochen gezwungen sehe das Mittagessen, welches uns von der Firma taeglich angeboten wird zu bestreiken. Es kostet am Tag gerade mal 0.8 EUR pro Person und entsprechend lecker ist es auch! Die Meinungen, ob Huehnerfuesse, tausendjaehrige Eier und derart Leckereien fuer Europaeischen Maegen ok sind gehen ja auseinander, aber das hygienische Risiko von fettigen Metallnaepfen darf ja auch nicht unterschaetzt werden und trifft Chinesen wie Langnasen... warte ja nur darauf, dass die ganze Belegschaft mal flach liegt - die Zeitungen sind ja voll von dieser Art Meldungen. Leider gibt es hier in unserem Industriegebiet in 'Mittagspausenreichweite' keine Alternative zur Nahrungsaufnahme, so dass ich bis zum Abendessen ausharren muss...

 
 

... und das obwohl ich die Chinesische Kueche so gerne mag und das Essen fuer Chinesen einen so hohen Stellenwert hat! Na ja, Ihr seht, so luxurioes sind die Verhaelltnisse fuer uns Auslaender also dann doch nicht und man freut sich schon ueber Kleiningkeiten z.B. dass wir jetzt wieder auf die Styropor-Boxen umgestellt haben (siehe Foto links) ... sind nicht umweltfreundlich aber hygienischer

 

und zumindest bleibt das Essen dann waehrend des Transportes ein bischen warm ... aber durch die zusaetzlichen Kosten wird der Inhalt qulitativ sicher nicht besser...

 

8.Aug

Der Blick aus meinem Fenster ( Foto rechts) zeigt: wir haben gerade wunderschoenes Wetter in Shanghai ... um trotz der Hitze was vom blauen Himmel zu haben stehe ich am Wochenende eher frueher auf, gehe ein bischen fotografieren und mach' lieber in der Mittagshitze Siesta. Das Bild links

 

zeigt uebrigens einen Wohnblock am Suzhou-River - ist irgendwie schade dass diese Gegend trotz der Zentrumsnaehe bisher noch nicht viel vom Renovierungsaufschwung Shanghais mitbekommen hat, denn meiner Meinung wuerde sich dieser Fluss sehr dazu eignen der kulturelle Mittelpunkt der Stadt zu sein... koennte mir gut vorstellen wie die beiden Ufer von Cafes und schattigen Promenaden gesaemt waeren ... na ja, wenn ich's mir recht ueberlege waere das im Sommer dann doch nicht so toll, den derzeit stinkt der Suzhou-River wirklich gewaltig !

 

2.Aug

Nachtrag zum Thema von Gestern: Haettet mich vorhin wirklich sehen sollen, als ich nach der Arbeit noch schnell auf die Strasse gegangen bin, bewaffnet mit meiner neuen superkleinen Digitalkamera

 
 

(Casio EX-Z40) ... langsame Bewegungen durch die schwuehlen Gassen, schleifender Gang.... nur nicht auffallen... schoenes Plaetzchen auf einer Steinstufe zwischen den Klappstuhl-Abendprogramm suchen ... gelangweilt den Autos nachsehen und ..'klick' ein Foto gemacht ! So ein Spass, ich glaub' da hab' ich einen neue Freizeitbeschaeftigung entdeckt! Denke da wird jetzt bald eine neue Fotoserie entstehen. Muss mir unbedingt noch so einen Tarn-Schlafanzug holen...


1.Aug

Habe gerade in meine Rubrik 'Man wohnt schon zu lange in China wenn...' geschrieben: "....wenn Du am Feierabend deinen Schlafanzug und die Badeschlappen anziehst, mit deinem rostigen Klappstuhl durch die Gasse schluerfst, dich damit auf irgendeinen oeffentlichen Platz oder an der Hauptstrasse niederlaesst um das vorbeiziehende 'Abendprogramm' zu geniessen." Das trifft das Bild, welches sich einem derzeit am Abend bietet wirklich ganz gut. Werde versuchen Euch bald mal ein entsprechendes Foto dazu nachzuliefern, wobei das gar nicht so einfach ist diese Art von Aufnahme zu machen, weil's

 
 

in Shanghai selbst im Sommer schon um halb sieben dunkel wird und man als grosse, blonde Langnase mit Kamera und Stativ eben selbst schnell zum Mittelpunkt jeder 'Abendunterhaltung' wird ... da wird's mit dem Schnappschuss schwierig, aber ich habe mit meinem Kollegen ausgemacht, dass wir uns einfach mal mit ein paar kuehlen Tsingtao dazusetzen, das Unterhemd zur Belueftung bis ueber den Bierbauch hochkrempeln und die vorbeigehenden Chinesen dumm nachschauen werden.


29.Juli

Jetzt hab ich gerade bestaetigt bekommen, dass am Wochenende das F1 Powerboat Race in Shanghai stattfindet ... mitten auf dem Huangpu River, wo sonst die grossen Dampfer fahren. Bin wirklich gespannt wie gut die Absperrung organisiert wird und ob sich da nicht doch 'ne Chinesische Dschunke zwischendrin verirrt... Hoffe mal, dass ich auch ohne Ticket ein Plaetzchen mit Blick auf das Spektakel finden kann.


24.Juli

Die Hitzewelle von nahe 40 Grad macht Shanghai (und mir) zu schaffen. Jeder hangelt sich nur noch von einem klimatisierten Raum zum Naechsten, wobei auch diese inzwischen nicht mehr richtig angenehme Temperaturen bereitstellen, denn die Energieknappheit zwingt zum Stromsparen ( die Lichter am Bund sind ueberigens inzwischen auch aus...) Auch die Abkuehlung durch ein Eis am Stiel wird einem verleidet, denn selbst einem erfahrenem Schnellschlecker wie mir gelingt es nicht mehr, dieses ohne klebrige Finger vom Kuehlfach in meinen Magen zu bringen. Waehrend die hohen Temperaturen uns Zweibeinern zu schaffen machen, lebt so ziemlich alles andere organische Material praechtig auf, mit der Konsequenz, dass wirklich ueble Gerueche durch die Strassen ziehen und ich mir derzeit mehr Gedanken ueber den Zustand von Nahrungsmittel mache.
Positiv duerfte diese Hitze die Berufsgruppe der Taxifahrer sehen - vorausgesetzt sie haben eine Klimaanlage - denn ueberfuellte Busse und U-Bahnen sind bei den Temperaturen wirklich kein Spass und so ist es inzwischen schwer ein freies Taxi zu finden ... ich bleibe trotzdem hart und nutze weiterhin die Metro um von der Arbeit nachhause zu kommen, doch im Gegensatz zu vielen Chinesen ragt mein Kopf aus der dampfenden Menge und kann ich mich auf eine kalte Dusche danach freuen...



zu den älteren Einträgen