Seite 41 von 50
zu den älteren Einträgen


10.April

Lebensmittelskandal...dass chinesische Lebensmittel nicht immer gesundheitsfoerdernd sind ist bekannt, denn hierzulande ist das grosse Geld halt wichtiger als Sauberkeit und Qualitaet... kenne ich ja zur Genuege aus den Audits die wir bei unseren Lieferanten durchfuehren, aber da gehts ja nur um Maschinen die dann mehr oder weniger gut funktionieren und nicht um die Gesundheit. Im Moment trifft es sogar die Firma Heinz (Ketchup) nachdem heute aufgedeckt wurde, dass krebserregender Farbstoff den Weg in viele Saucen gefunden hat. Wenn man die Bilder der Fabrik des Rohstofflieferanten im Fernsehen sieht, fraegt man sich wirklich, ob da nicht mal jemand vorher von der Qualitaetskontrolle da vorbeigesehen hat ... also ich meine nicht nur um etwas Geld unter dem Tisch zu empfangen. Bin ja mal gespannt wie lange es dauert, bis diese Meldung nach Deutschland kommt.

 

 

Bleiben wir mal bei der Farbe Rot...das Red-Chicken-Restaurant in Shanghai scheint ja jeder zu kennen ... zumindest in Deutschland, denn seit neulich mal irgendwo im Deutschen Fernsehen ueber diese Lokalitaet mit dem rollschuhfahrenden Personal berichtet wurde, fragen alle Besucher danach. Als ich schon vor zwei Jahren das erstmal dort war, habe ich es als eine ganz normale, Chinesische Massenabfertigungskantine eingestuft. Gestern abend sind wir dann nochmals mit ein paar Kollegen dorthin gegangen: das Essen war ok, ein normale Unterhaltung war schwer moeglich, wegen ueblicher Lautstaerke der Chinesen beim Essen (Bierzeltatmophaere) und die Show, welche man nach Europaeischem Empfinden eher in einer Disko erwarten wuerde, war auch nur durchschnittlich ... na ja, mal abgesehen von der Tanzeinlage, von der man den Namen des Restaurant ableiten koennte ...


8.April

Der Sommer kommt ... nein, ich habe den Fruehling nicht uebersehen, denn den gibt's hier in Shanghai nicht. Letzte Woche habe ich mir morgens bei ca. 7 Grad noch eine Erkaeltung geholt und im Moment, 19:15 Ortszeit, seit einer Stunde ist es dunkel, zeigt mein Thermometer noch 23°C. Bei mir vor dem Haus bluehen jetzt die Kirschbaeume (siehe Bild links, mit dem Hauseingang im Hintergrund) und meine Chinesischen Kollegen im Buero haben die Klimaanlage direkt von 'Heizen' auf 'Kuehlen" umgestellt - da freut sich meine Erkaeltung. Morgen soll's uebrigens fast 30°C haben... und gerade lese ich im Internet, dass mich in Deutschland unter Umstaenden Schneefall erwarten... na prima.


4.April

Gebucht ... habe ich gerade meine Reise nach Lhasa ! Werde im Mai mal wieder Urlaub in duenner, aber auch sauberer Luft machen und mir einen Teil von Tibet ansehen, den ich damals im Herbst 2003 (Amdo /Kham) nicht bereist habe. Jetzt muss ich nur zusehen, dass ich bis dahin wieder fit werde... 3 Jahre am Schreibtisch auf Meereshoehe sind nicht die besten Voraussetzungen. Vorher bin ich im April auch noch eine Woche beruflich in Deutschland - das letzte Mal liegt dann schon fast ein Jahr zureuck.


1.April

Die Pressemeldungen der letzten Tage klingt doch fuer mich wie ein schlechter Aprilscherz ... Muenchens Feinstaubbelastung zu hoch ! Ich glaube fuer die verwendeten Messgeraete wuerde Shanghais Luft ausserhalb der oberen Anzeigegrenzen liegen und sich daher sofort in Rauch aufloesen...


28. März

Baulaerm ... koennt Ihr Euch vorstellen, dass z.B. in Muenchen, Mitten in einem Wohngebiet auf einer Baustelle 24 Stunden, 7 Tage die Woche laermend gearbeitet wird ... dass Sonntagnachts um 3 Uhr ploetzlich schweres Baugeraet beginnt Betonpfaehle in den Boden zu rammen ? Ich denke in Deutschland wuerden die Schlagzeilen und Buergerproteste nicht lange auf sich warten lassn... nicht so in Shanghai, wo ich eine dieser Baustellen in direkter Naehe habe, der Boden Nachts bebt und scheinbar der Stolz ueber den Boom bei den Anwohnern ueberwiegt ... die Belange des Einzelnen muessen sich dem Fortschritt unterordnen. Denkt jetzt aber nicht, dass China theoretisch rechtsfreier Raum ist - im Gegenteil, es kann leicht mit all seinen Gesetzen, Richtlinien und Paragraphen mit Deutschland mithalten, nur ist die Auslegung hier flexibler, Kontrollinstanzen rar und wenn halt so ein investitionsintensives Immobilienprojekt ansteht, laesst sich sicher jemand in entsprechender Stelle finden, der eine Sondergenehmigung ausstellt ...


27. März

Und, wo haben sie Ihre Waschmaschine stehen ... doch wohl nicht im Keller ?!? Dass in China vieles anders ist, habe ich ja schon bemerkt ... als ich aber heute mit einem Sonntaeglichen Kaffee in der Hand den Blick vom Balkon aus ueber die Daecher Shanghais wandern lies, endeckte ich am gegenueberliegenden Hausdach einen sonderbaren weissen Kasten... dass man hier in China sehr gerne mal seine Wohnflaeche durch kleine selbstgebastelte Balkone, Erker und Ueberdaecher erweitert ist nicht Neues, aber die Entdeckung eines eigens fuer eine Waschmaschine aufgesetzten Haeuschens auf Dach ist wirklich originell!

 

Anderseits wirklich tyisch Chinesisch praktisch gdacht, denn da war halt noch Platz und so kann man die frische Waesche gleicht vor Ort zum Trocknen aufhaengen. Muss bei schoenem Wetter unbedingt mal mit einem groessen Objektiv die anderen kreativen Ideen meiner Nachbarn auskundschaften... frohe Ostern uebrigens !


26. März

Ueber was ich mich in Korea amuesiert habe, waren die Gefahrenschilder auf den Baustellen, die als Comic aufgemacht sind, aber anderseits sehr drastisch auf Gefahren hinweisen. Die Ueberschrift zum ganz rechten Schild wurde mir sinngemaess uebersetzt mit: "Wenn Du nicht auf deine Umgebung aufpasst, wird dir das spaeter sehr leid tun."
Zureuck in China: Hab' heute mal einem dieser 'professionellen Fahrradservice Ich-AGs' zugesehen ... also den Maennern, welche an jeder Strassenecke zu finden sind und Fahrraeder reparieren. Dachte mir, im Land der

 

Millionen Fahrraeder duerfte man diese Kunst zur Perfektion gebracht haben. Na ja, leider habe ich zu meiner Verwunderung feststellen muessen, dass er beim Flicken der 3 Fahrradreifen, bei welchen ich ihn beobachten durfte, jedesmal einen anderen Arbeitsablauf hatte und auch jedesmal eine anderes Werkzeug benutzte ... was halt gerade in der Naehe am Boden lag wurde zum aushebeln, abschleifen und glattklopfen benutzt. Auch haette ich Ihm gerne den Tipp gegeben, nicht gerade mit den oeligen Fingern auf die Klebeflaeche der Flicken zu tappen... ja, ja, ich weiss, wir Deutschen Ingenieur wissen alles besser und wollen da

 

immer klare Prozessablaeufe, saubere Arbeitsflaechen, geordnete Werkzeuge ... dachte ja nur, ich koennte hier was von einem Profi lernen.... zumindest bleibt das Know How meiner Berufsgruppe auf absehbare Zeit in China gefragt :-)


25. März

Taiwan ... das vor ein paar Tagen vom chinesischen Volkskongress verabschiedete Anti-Abspaltungsgesetz droht Taiwan mit Krieg, sollte die Insel ihr Streben nach formeller Unabhängigkeit von Festland-China verstärken. Das Saebelrasseln kennt man ja schon laenger, aber diesmal scheint es ernst zu werden - habe aus diversen Richtungen gehoert, dass innerhalb der naechsten zwei Jahren eine Entscheidung herbeigefuehrt werden soll - wenn notwenig mitlitaerisch, wobei man die Zivilbevoelkerung soweit moeglich, schonen will... das sind harte Worte ! Welche Konsequenzen solch ein Schritt haben wuerde will ich mir gar nicht ausmalen.


22. März

Bin heute morgen schon um halb fuenf aufgestanden und von Seoul zureuck nach Shanghai geflogen. Waren beruflich wirklich ein paar sehr interessante Tage und auch die Spaziergaenge in Seoul haben das sehr positive Bild einer modernen, sauberen Grossstadt hinterlassen. Das Essen, insbesondere Kimschi (vergleichbar mit unserem Sauerkraut, nur sehr scharf eingelegt) waren eine willkommene Abwechslung zu China. Was mich gewundert hat war, dass man so wenige Auslaender hier sieht - irgendwie komisch, denn die Stadt waere ja an sich sehr attraktiv fuer Langnasen,

 

insbesondere weil sie nach meinem ersten Empfinden im Gegensatz zu Shanghai u.a. durch die nahegelegenen Berge und Waelder auch sehr viele Freitzeitmoeglichkeiten bietet.


16. März

Bin bis Dienstag beruflich in Suedkorea unterwegs, deshalb gibts die naechsten Tage kein Update...


13. März

Sonnenschein....da ist doch gleich jeder Aerger vergessen, wenn am Sonntag die Sonne scheint, ich morgens ein bischen zum Fotografieren durch die Strassen ziehen kann und dann anschliessend auf dem Balkon eine Capri-Sonne saugen... Man darf sich aber auch nicht taeuschen lassen: Im Moment hat es nur windige 5 Grad, aber in der Sonne ist's richtig angenehm. In den Gassen haengen und liegen auf jeder Leitung, den Verkehrzeichen, Stangen, Stuehlen und Fahrraedern ueberall Betten, Kissen, Decken und Maentel um sie nach dem Winter mal wieder zu lueften. Sieht wirklich sehr lustig aus, wobei viele der 'Matrazen' schon ziemlich verrottet ausehen und ich gar nicht wissen will, was und wer da sonst noch so drin wohnt und heute die Sonne mitgeniesst...


12. März

*hierwüstesSchimpfwortnachWahleinfügen* ... mein ADSL Anschluss funktioniert wieder und trotzdem ist es zweitweise schneller mich per ordinaerer Telefonleitung ins Internet einzuwaehlen als diesen Chinesischen 'Breitbandanschluss' zu benutzen. Ich habe den Verdacht, dass hier einfach zu viele Menschen an einer Leitung haengen (tageszeitabhaengig) und zusaetzlich scheint sich jedes Byte das die Chinesische Grenze passiert derzeit wiedermal einer Leibesvisitation unterziehen zu muessen.... ich sehne mir meinen alten, wenn auch teuren Anschluss zureuck...




zu den älteren Einträgen