Seite 42 von 50
zu den älteren Einträgen


4.Juni

Die erst Arbeitswoche nach dem Urlaub ist geschafft ... und die unentwickelten Filmdosen liegen immer noch da. Ist nicht so einfach hier ein Labor in Shanghai zu finden das Diafilme entwickelt ... also ich meine ohne sie total zu verkratzen wie der Laden wo ich normalerweise hingehe. Dafuer habe ich aber schon mal am Tibetbericht weitergeschrieben und dafuer die Fotos aus der kleinen Digitalkamera benutzt. Das Gebaeude vor meinem Kuechenfenster ist ueberigens in den letzten 4 Wochen um etwa 10 Stockwerke gewachsen... bin mal gespannt wann das stoppt.


28.Mai

Zureuck in Shanghai ! Der Rueckweg hat wirklich sehr gut geklappt und jetzt liegen hier eine beachtliche Zahl Filmedosen vor mir, die entwickelt und digitalisiert werden wollen... Werde mein Bestes geben diese zusammen mit dem Bericht so schnell als moeglich ins Internet zu stellen, aber ab Montag darf ich wieder meinem normalen Job nachgehen ... also Geduld... der Tibet Bericht kommt bald.


25.Mai

Mein Tibet-Urlaub geht nun leider langsam dem Ende zu. Gerade die letzten Tage sind wir duch grandiose Landschaften gefahren... Zeit fuer Fotos war nicht viel, aber man muss diese maechtigen Berge, Fluesse und darin versteckten Doerfer einfach selbst erlebt haben. Vielleicht kommt ich ja auch mal wieder hierher zurueck ... mit mehr Zeit. Nachdem ich gestern abend von meinem Schlafsack aus den Mount Everest sehen konnte, ist auch der aeusserste Punkt meiner Reise, die Ortschaft Tingri erreicht. So habe ich mich dann heute morgen vom Rest der Gruppe getrennt (fuhren weiter nach Kathmandu) und meine Rueckreise im Jeep nach Lhasa angetreten. Fuer die 'laecherlichen' 450km werde ich mindestens 20 Stunden ( 2 Tage ) benoetigen, denn der sog. Highway ist meist eine unglaublich schlechte, manchmal sandig, oft auch schlammige, ungeteerte Piste mit riesen Schlagloechern (gibt es ab 1/2m Tiefe ein anderes Wort

 

wie z.B. 'Autograb' ??) , bei der ohne Jeep mit Allrad und entspechender Bodenfreiheit ueberhaupt kein Durchkommen waere. Erschwerend kommt hinzu, dass die ueber 5000m hohen Paesse quasi nur einspurig sind und eine einzige grosse Baustelle darstellen, auf der dann alle paar Kilometer voellig ueberladene Lastwaegen haengenbleiben und den Weg versperren (soweit sie nicht umkippen und in die Schluchten stuerzen). Dachte urspruenglich, dass nur das Trekking hier in Tibet muehsam ist. Na ja, werde schon rechzeitig bis Freitag zum Flughafen in Lhasa kommen...bis dann ...


23.Mai

Shigatse (3900m): Heute ist Buddhas Geburtstag und so stroemen zum Saga Dava Fest zehntausende Pilger in die Kloester. Die vielen markanten Gesichter und Trachten sind natuerlich eine wahre Freude fuer jeden Fotografen und man hat das Gefuehl ganz Tibet ist hier versammelt. Leider mussten wir feststellen dass sich die Tibeter in Bezug auf das ruecksichtlose Draengel nicht viel von den Chinesen unterscheiden und manchmal scheint das Pilgern eher eine sportliche Verantstaltung zu sein, in der es gilt moeglichst schnell seine Kora zu erledigen und die bedeutsamen, heiligen Staetten abzuhaken.... ist mein subjektiver Eindruck... wirklich schade, denn gerade Gestern war bei dem Besuchen des Klosters in Gyantse und Shalu sehr eindrucksvoll die aktive Buddhistische Tradition zu spueren gewesen. Hoffe wirklich die Identitaet Tibets geht nicht verloren - auch wenn die Chinesen hier gerne ein touristisches Disney-World errichten wuerden.


20.Mai

Zureuck in Lhasa... geschafft, ungewaschen stinkend, fasziniert von den Bergen Tibets und der Kultur. 9 Tagen im Zelt, 4 Tage Trekking auf bis zu 5400m, duenne Luft, Kopfschmerzen, Stuerme, Schnee und Sonnenschein in kurzer Abfolge. Auf ueber 5000m bei eisigen Temperaturen im Zelt uebernachtet, morgens die Zelte vom Schnee befreit, auf unsere Yaks geladen, einsame Kloester besucht... Es gaebe so viel zu erzaehlen, doch da muesst Ihr Euch auf den ausfuehrlichen Bericht und nateurlich die vielen Fotos gedulden wenn ich wieder zureuck bin.


9.Mai

Ein kurzer Eintrag aus Lhasa: Hab' mich bisher gut an die Hoehe von 3600m gewoehnt, auch wenn einem bei der Groesse des Potala wirklich die Luft wegbleiben kann! Mit dem Wetter haben wir wirklich Glueck und ich bin mal gespannt, ab wann es weiter oben kaelter wird. Wir haben schon einige schoene Kloester hier in der Gegend besucht und die Nase gewoehnt sich langsam an den Geruch von Buttertee... Ab Uebermorgen sind wir dann 9 Tage mit dem Zelt unterwegs ... werde die Duschen des Hotels also nochmals ausgiebig benutzen und danach muessen sich die Tibeter an meinen Geruch gewoehnen.


6.Mai

Bin gerade in Kunming und morgen geht's dann nach Lhasa. Die Tage in Lijiang waren wirklich sehr schoen und ich hab' nateurlich sehr viele Fotos bei traumhaften Wetter gemacht. Wir hatten eine Unterkunft, die ich mal als 'basic' bezeichnen moechte, aber dafuer mit traumhaften Blick ueber die Altstadt und auf den Schneeberg Yulong Xueshan. Die kleinen Gassen Lijiangs, mit dem groben Steinpflaster und den vielen kleinen Baechen ist wirklich sehr reizvoll ... zumindest vor 7 Uhr morgens wenn die unglaublichen Chinesischen Touristenmassen ueber das Dorf herfallen. Na ja, man soll ja auch normalerweise nicht waehrend der Maifeiertage reisen ...egal. Wir haben auch die Tiger-Sprung-Schlucht besucht, die ja nicht ganz ungefaehlich ist, weil hier oefters mal Leute durch Steinschlag getoetet werden, aber ich muss wirklich sagen dass es sehr beeindruckend ist zu sehen, wie sich der Yangtze hier durch die Felsenge presst. Auch die erste Schleife des Flussen (Changjiang Diyiwan) ist sehr fotogen, insbesondere wenn man jemanden findet, der einem den Weg auf den gegenueberliegenden Huegel zeigt ;-).

 

Am naechsten Tag sind wir dann bis auf 3500m hoch, um einen Blick auf den Schneeberg zu haben. Wollte meinen Korper ja damit auch auf Tibet vorbereiten. Die Aussicht lohnt, aber hier war meine Geduld schon sehr gefordert ... zuviele Touristen, wobei ich in den Tagen nur sehr, sehr wenige Langnasen gesehen habe und wenn dann waren es Franzosen.

 

Anschliessend war ich jetzt 3 Tage ohne Qing in Kunming und habe mir dort die Stadt und den grossen See angesehen. Ein ganz besonderes Erlebnis war es, durch Zufall eine der noch lebenden alten Chinesinnen mit gebundenen Fuessen zu sehen, als sie zum Taihua Si gelaufen ist. Soviel ich weiss leben gerade noch zwischen 50-100 Frauen, die diese Tortur fuer das damalige Schoenheitsideal ueber sich ergehen haben lassen. Den sonst so obligatorischen Steinwald habe ich nicht besucht, weil er 120km ausserhalb Kunmings liegt und ich weder Lust auf die Touristenmassen, noch dazu hatte alleine ein Taxi zu nehmen. War uebrigens sehr enttaeuscht, dass sie gerade das alte Muslimviertel abreissen, weilches ich bei meinem letzten Besuch so beeindruckend fand. Hier habe ich den Verdacht dass es den Chinesen weniger um die alte Bausubstanz sondern mehr um die Zerschlagung der Gemeinschaft der Muslims geht.
So, morgen geht's weiter nach Lhasa.


29.April

Wenn ganz China ueber die Maifeiertage frei hat, ist es geschickt aus Shanghai zu fluechten, wobei ich sicher nicht der Einzige sein werde, der auf die Idee kommt nach Lijiang zu fliegen. So richtig einsam wird's dort also sicher nicht werden, aber ich habe schon so viel Positives von dieser schoenen alten Stadt gehoert und fuer mich ist die Lage auf 2400m auch die ideale Einstimmung meines inzwischen Meereshoehe gewoehnten Koerpers, auf die nachfolgende Reise nach Tibet. Jetzt, wo Jeder mit einer kompakten Digitalkamera rumlaeuft habe ich bei Packen schon etwas ueber die schwere analoge Ausruestung und das Volumen der vielen Filme geflucht. Doch anderseits ist gerade in Tibet auf ueber 5000m die Unabhaengigkeit von der Steckdose und die Robustheit der alten Technik von Vorteil... hoffe dass auch der alte Fotograf das durchhaellt ;-)

 

Falls ich es nicht schaffe mich die naechten 4 Wochen mal von Unterwegs hier zu melden, so werde ich Euch zumindest danach mit vielen Fotos und einem ausfuehrlichen Bericht fuer das Warten entschaedigen... bis dann...


26.April

Zurueck in Shanghai ... und ich wuerde ja gerne ein paar Zeilen bzgl Kulturschock Deutschland schreiben, aber erstmal muss ich den Koffer ausraeumen und dann auch gleich wieder fuer die Tibetreise den Rucksack einpacken.


13.April

Am Freitag abend fliege ich nach Deutschland und hab' schon etwas Angst... nicht weil ich befuerchte, dass mich meine Freunde nach fast einen Jahr nicht mehr wiedererkennen, sondern wegen diesem gefaehrlichen Feinstaub...also, ich bin mir da nicht so sicher, ob das meine eher grobstaub- und abgasgewoehnten Lungen vertragen. Koennte ja meine SARS Gesichtsmaske von vor exakt zwei Jahren mitnehmen... Euer Wasser in Muenchen ist aber schon noch ok, oder ? Sonst packe ich zur Sicherheit lieber ein paar Flaschen 'Lotusbluetenteich' ein ... das ist zwar immer etwas trueb und riecht komisch, aber die haben inzwischen das Chinesische Qualitaetguetesiegel bekommen! Heute stand in den Nachrichten, dass China den Umweltpreis gewonnen hat ... na ja, also nicht das ganze Land, sondern nur eine Kleinstadt, aber das ist doch eine Erfolgsstory oder? Zuerst der Auschwung, dann die Umwelt... voran die Umwelt, wieder dem Aufschwung?



zu den älteren Einträgen