Seite 45 von 50
zu den älteren Einträgen


11.Oktober 2005

Zureuck in Shanghai. Die paar Tage in Deutschland und Italien haben gut getan... Florenz, Pasta und Vino, Ballonfliegen, Biergarten mit Steckerlfisch, gute Luft atmen und Cabrio fahren, auch wenn das Wetter nicht immer optimal war.

 


30.Sept

Ups, jetzt muss ich zusehen, wie ich heute von der Arbeit nachhause und dann anschliessend zum Flughafen komme, denn Shanghai sperrt ueber die Feiertage zeitweise die Innenstadt um den erwarteten Menschenmassen Herr zu werden ... hoffe ich schaffe noch abends ein Taxi zu meinem Flug nach Deutschland zu bekommen, den meine Wohnung liegt im gesperrten Bereich ! Ist immer wieder erstaunlich, welch' drastische Mittel die Regierung hier anordnen kann ... so haben sie uns z.B. diese Woche in der Firma einen Kasten an die Stromversorgung eingebaut, mit dem man uns per Fernsteuerung einfach jederzeit, von einer Minute zur Anderen den Saft abdrehen kann, wenn die verantwortlichen Stellen Strom sparen wollen... jeglicher Protest ist hier sinnlos.


27.Sept

Ist ja eigentlich ungeschickt : Jetzt haetten wir in Shanghai gerade sehr angenehmes Wetter und ich fliege am Freitag fuer eine Woche nach Europa. Naja, muss mich ja mal wieder bei meinen Freunden sehen lassen und zumindest werde ich versuchen dem sich ankuendigen kalten Regenwetter in Muenchen erstmal auszuweichen und Anfangs drei Tage in Florenz verbringen...entspannnen, gut essen, gut trinken ... da verzichte ich sogar aufs original Oktoberfest, denn das hatten wir die letzten Tage auch hier in Shanghai. Habe es ja die letzten Jahre immer abgelehnt, auf diese Chinesische Kopie zu gehen, aber es war gar nicht so schlecht ... ( ja,ja, man lebt zu lange in China wenn...)


24.Sept

Dem Thema Werbung in China koennte ich auch ein eigenes Kapitel widmen. So habe ich neulich das nebenstehende

 

Werbeschild entdeckt und lange geraetselt, fuer was dort geworben wird. Die Aufloesung: Fuer ein Fotostudio,welches sich auf Kinderaufnahmen spezialisiert hat... ok ?!? Passt auch so gar nicht in das Bild der sonstigen Schaar von Weichzeichnerfotosudios, die sich hauptsaechlich um die Ablichtung von Brautpaaren widmen.


23.Sept

Komme irgendwie gerade zu nix... muss selbst Morgen, am Samstag arbeiten. Trotzdem was zum Thema Schnelllebigkeit in Shanghai und dem regen Austausch von Handynummern: Bei der Frage, wie die Chinesen all die Kontake managen, hat neulich eine Langnase spekuliert, dass die Chinesischen Handys eine Funktion eingebaut haben, welche Nummern, die einen Woche lang nicht benutzt werden automatisch loescht ;-) Finde ich gut, wobei das nicht das Problem loest, dass die Zahl der erhaltenen SMS und Anrufe exponential im Laufe der Zeit zunimmt - speziell auch die der Chinesischen Spams. Da muss man wieder auf die altmodische Variante zurueckgreifen und von Zeit zu Zeit eine neue Prepaid-SMS-Karte kaufen oder sein Handy im Taxi zufaellig zu 'verlieren', um wieder von Null beginnen zu koennen.


17.Sept

Habe mich gerade 'live' im Internet mit dem Geschehen auf den Muenchener Oktoberfest verbunden... das relativiert meinen Eintrag von Gestern wieder...


16.Sept

In Shanghai laufen gerade die letzten Vorbereitungen fuer das Touristen Festival auf Hochtouren, weshalb die Huai Hai Lu taghell erlaeuchtet ist. Trotzdem etwas, was man meiner Meinung nach nicht unbedingt gesehen haben muss ...sehr bunte

 

Angelegenheit, die auf mich etwas kuenstlich aufgesetzt wirkt und nicht so ganz nach China passen will ... wobei Disneyland hat ja auch gerade in Hongkong eroeffnet und scheint den Chinesen sehr zu gefallen.


11.Sept

Es bedarf erst wieder Besucher aus Deutschland um einem erneut ins Gedaechtnis zu rufen, welchem Laerm, Gestank und allgemeiner Reizueberflutung man sich hier in Shanghai taeglich aussetzt. Es beweist aber auch wieder, wie

 

anpassungfaehig der Mensch ist, denn ich wandere inzwischen durch laermende, draengelnde Menschenmassen und Baustellen ohne diese richtig wahrzunehmen (zumindest zeitweise), waehrend Besucher aus dem eher gemuetichen Muenchen dabei betraechtliche Mengen an Stresshormonen produzieren. Umso entspannender ist es dann der Hektik anschliessend zu enfliehen zu koennen und in einem Biergarten am Hunagpu River vergorene Getraenke Bayerischer Herkunft zu geniessen.


4.Sept

Was mir als inoffizieller Shanghai-Tourguide die letzten Tage wieder aufgefallen ist: Laeuft man die Hauptouristenstrecke, die Nanjing Road, zwischen People Square und Bund, wird man alle paar Meter von jungen Maennern mit "Mister, Mister, Rolex, DVD, young girls for you..." angesprochen! Ich denke nicht, dass es gut ist, wenn dies der ersten Eindruck eines Shanghai-Besuchers ist. Bin mir nicht sicher ob die Ordnungshueter sich dem bewusst sind und bin persoenlich nicht so davon begeistert meinen Gaesten gleich am Anfang das Thema "was es in China offiziell nicht gibt" erlaeutern zu duerfen.


3.Sept

Die Touristenzeit ist nun in Shanghai eroeffnet und puenktlich dazu werden, wie auch in Deutschland ueblich erstmal die Sehenswuerdigkeiten hinter Geruesten versteckt. Auch im Yugarden renoviert man das Teehaus nicht in den besucherarmen Monaten, sondern jetzt, wo die Temperaturen auf angenehmere Werte fallen und sich die Busse vor den Attraktionen stauen. Auch mein Freund Frank ( ja, er hat's nach fast 4 Jahren endlich mal geschafft mich in China zu besuchen ), darf gerade diese Erfahrung machen... Anderseits zeichnet sich Shanghai ja nicht durch einzelne Sehenswuerdigkeiten und Gebaeude aus, sondern mehr durch den Flair der Strassen und Gassen.


29.August

Auch wenn ich hier in Shanghai arbeite, so liegt mir die doch der Aufschwung der Deutschen Wirtschaft eindeutig mehr am Herzen als der hiesigen. Anderseits bin ich davon ueberzeugt, dass der China-Boom auch Deutschland zu Gute kommt, aber eine genaue Analyse wuerde jetzt hier den Rahmen sprengen ;-) Worueber ich mich oft aergere ist, wenn die Konkurrenzfaehigkeit Chinas kuenstlich subventioniert wird und Ergebnisse schoengerechnet werden. Speziell die Energiepreise sind im Land der Mitte sehr stark vom Staat gestuetzt, so dass es zu einem ungerechten Wettbewerbsvorteil kommt. Die Chinesen sind dadurch aber auch sehr viel abhaengiger von den Energiepreisen, denn Ihre Anlagen (z.B. Stahlerzeugung) sind veraltet und verbrauchen sehr viel Energie. Die hohe Effizienz in Deutschland ist hingegen ein grosser Vorteil unserer Wirtschaft und unterbietet oft das Ergebnis niedriger Lohnkosten. Im Moment haben wir in China neben der allgemeinen Rohstoffknappheit und dem sommerlichen Elektrizitaetsmangel nun auch zu wenig Treibstoff im Land.... der staatlich geregelte Preis von 1 Liter Benzin liegt inzwischen mit 0.42€ deutlich niedriger als in Deutschland (1.30€) und bei etwa der Haelfte was er eigentich kosten muesste. Damit wird aber auch bei schneller Steigerung der Weltmarkpreise erstmal der Rohoelimport nach China etwas gedrosselt, um den Verlust fuer den Staat geringer zu halten ... darum gibt's jetzt auch die Knappheit. Im Juli waren es uebrigens noch 0.03€/L weniger und selbst diese geringe Steigerung hat die Taxifahrer in Shanghai in eine tiefe Krise gestuerzt ! Leidtragende sind nun oft die Fahrgaeste, weil zum Energriesparen einfach die Klimaanlage ausgeschaltet wird....


26.August

Wollte Euch einen netten Artikel nicht vorenthalten, den ich diese Woche auf der ersten Seite einer Zeitung gefunden habe: Darin beschweren sich Shanghai's Maenner ueber die leichte Sommerbekleidung der Frauen in den U-Bahnen. Die freien Schultern wuerden ungewollt gewisse Reaktionen bei den Opfern ausloesen und gleichzeit gaebe es dann Aerger, wenn man in den ueberfuellten Zuegen ungewollt jemanden anrempelt. Die Medizinischen Experten bestaetigen aber,dass "Mother Natuere is often a difficult force to overcome... it's a normal reaction, especialy for young men" So,so.



zu den älteren Einträgen