Seite 46 von 50
zu den älteren Einträgen


20.Nov 2005

Ich greife nochmals das Thema Buntes China von gestern auf, denn ich bin gerade beim Scannen meiner Kunming Fotos auf diese wunderbare Schleuse gestossen ... waere ja eigentlich eine sehr schoene Landschaft dort, so frage ich mich, wie kann jemand auf die Idee kommen mit diesem abstossenden Lego-Bau Disney Land Konkurrenz machen zu wollen ?!

 

Im Uebrigen moechte ich hier mal wieder den Erfinder und Hersteller dieser schrecklichen Rot-Weiss-Blauen Planen verfluechen, dessen Produkt sich wie eine Seuche in China und dem Rest der Welt verbreitet und fuer eine grosse Anzahl verpatzter Fotos verantwortlich ist....mal ganz von alltaeglichen optischen Umweltverschmutzung abgesehen.


19.Nov

In diesem Land ist doch alles Fake ... selbst die Küken auf dem Markt werden gefaerbt um die Kauflust der Kinder zu steigern. Unglaublich! Wo ich schon beim Thema Fakes=Plagiate bin : Was mir derzeit in den Kaufhaeusern wieder extrem auffaellt sind die eigenartigen Markennamen und Logos, welche nahe den internationalen Luxusmarken, als merkwürdige Bastarde auftreten. Neben dem Northface-Laden findet sich Northwind, neben Columbia die Marke Kolum mit ... Outdoor-Equipment. Gibt inzwischen sehr viele kreative Schoepfungen, die vermutlich Chinas Reaktion auf den wachsenden Druck der WTO hinsichtlich allzu dreister Fakes ist. Erstaunlicherweise scheint der deutsche Referenzraum hier besonders beliebt zu sein, um Retortenmarken mit der Assotiation solider Qualität auszurüsten.


16.Nov

In Shanghai ist's seit gestern schlagartig um 10°C kaelter geworden, wo ich doch letztes Wochenende noch den ganzen Tag im Tshirt rumgelaufen bin. Der Herbst faellt wie jedes Jahr aus, die Chinesen ziehen wieder ihre weissen, langen Unterhosen an und selbst unser Schweizer Praktikant hatte heute keine kurzen Hosen mehr an ... der Winter kommt.


13.Nov

Manchmal lohnt es sich vor Betreten eines Restaurants um das Gebaeude rumzugehen und in die Kuechen zu blicken...erleichtert die Entscheidung ob man dort die Nahrungsaufnahme durchfuehren will ;-) Anderseits soll man sich hier in China auch nicht verrueckt machen - ich persoenlich gehe oftmals in etwas einfachere Garkuechen und hatte anschliessend nie ernsthafte Probleme...Langzeitschaeden mal ausgenommen.


7.Nov

Herr 077599 hat ein neues Auto. Herr 077599 nimmt mich morgens oft mit seinem blauen Taxi mit in die Arbeit, doch heute waere ich fast an ihm vorbeigelaufen. Auch er hat mich zuerst nicht erblickt, denn so vertieft war er seinen neuen Santana 3000 zu polieren. Stolz liess er mich dann anschliessend einsteigen und kurz habe ich seine sichtliche Freude geteilt. Doch nach ein paar Metern Fahrt war mir schnell klar, wie sehr ich seinen alten, verrosteten, klappernden VW Santana jetzt schon vermisse ... die schoene, weiche, eingesessene Ruecksitztbank, das sanfte Schaukeln der alten Stossdaempfer!

 

Wie soll ich morgends auf diesem harten Sitz noch etwas schlafen, zudem durch die giftigen Bremsen staendig aufgeschreckt? Wie soll ich traeumen ohne das beruhigende Quietschen der linken Tuer und Pfeifen der nicht schliessenden Seitenscheiben? Na ja, ich werde mir ein anderes, altes Taxi suchen muessen und Herr 077599 wird die Langnase wiedermal nicht verstehen...


5.Nov

Als ich in den ersten Monaten hier in Shanghai einen Chinesischen Kollegen fragte, wo man so richtig typische Gerichte der Kueche Shanghais bekommt , wurde mir ein kleines Restaurant in der Funming Road genannt ... na ja, klein und sehr unauffaellig war auch nur der Eingang, den ging man erstmal um paar Ecken, den schmalen Gang entlang, fand man sich einem grossen Speisesaal wieder, voll mit laermenden, schmatzenden Chinesen. Auslaender sah man damals keinen Einzigen, das Essen war sehr billig und schmeckte wirklich hervoragend (wenn man es mit den hygienischen Verhaeltnissen und den Tischmanieren nicht so genau nahm). Ich war seitdem regelmaessig dort , doch seit ein paar Monaten tauchen immer mehr Langnasen auf ... den Grund habe ich soeben durch Zufall entdeckt: In meinem neuen Lonely-Planet-Reisefuherer China wird das Baoluo Jiolou als DIE kulinarische Empfehlung in Shanghai genannt. Super, vielen Dank liebe Autoren, denn jetzt ist's bald vorbei mit den kleinen Preisen und dem typischen Geschmack...


 

Dass die Luft in Shanghai nicht die Beste ist, duerfte jedem klar sein. Trotzdem war ich schockiert, als mir mein Mitleser Ludwig einen Artikel geschickt hat in dem zu lesen war, dass in China jedes Jahr schaetzungsweise mehr als 400.000 Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung sterben ! (unveröffentlichte Chinesische Studie aus dem Jahr 2003) So gerne ich selbst in Shanghai lebe warne ich trotzdem alle potentiellen Expats sich dessen bewusst zu sein, insbesonderen wenn sie mit Familie kommen.


3.Nov

Graffiti im klassischen Sinn sieht man ja in den Strassen China sehr selten, wobei sich inzwischen eine andere, sehr pragmatische Form der Fassaden-gestaltung etabliert hat. Handwerker preisen ihre Dienstleistungen an, indem sie ihre Kontaktdaten per Spruehdose oder Pinselstrich in der Stadt verbreiten. Wer benoetigt da noch die Gelben Seiten, wenn doch an vielen

 

Hauswaenden, speziell nahe Baustellen, die Nummer griffbreit ist. Anderseits denke ich nicht, dass diese Kunstform in China offiziell erlaubt ist und die Taeter sind prinzipbedingt durch Ihre Telefonnummer leicht ausfindig zu machen...


30.Okt

Habe heute mit einem in China vebotenen Buch ueber Mao die warme Herbstsonne auf dem Balkon genossen und dabei festegestellt, dass ich seit dem Bali-Urlaub letzten November das ganze Jahr kein einziges mal in in der Sonne gelegen habe oder gar im Freien beim Baden war! Konnte ich mir frueher gar nicht vorstellen, denn ich habe in Deutschland nie eine Chance ausgelassen bei schoenen Wetter an einen See zu fahren und mich der Sonne auszusetzen. Ich sehe das eindeutig als Einbusse an Lebensqualitaet an, aber Shanghai bietet da einfach sehr wenig Moeglichkeiten, schon weil die Chinesen vornehme Blaesse schaetzen und der naechste schoene ( und ruhige !) Strand ist einige Hundert Kilometer entfernt...

 

Zumindest habe ich heute seit langem mal wieder an einem Wochenende die Zeit gefunden meine Inline-Skates einzupacken und Nachmittags ein paar Runden im Century-Park zu drehen. Interessanterweise scheinen es die Wachleute inzwischen zuzulassen, dass man es sich auf der Gruenflaeche gemuetlich macht ... jetzt noch einen China-Turm aufgestellt und eine Seehaus eroeffnet ...na ja, auf die ersten Nackerten muss man sicher noch etwas warten.


29.Okt
15.Aug 2004

 

29.Okt 2005
 

Sollte mich wirklich wieder mal auf die Dokumentation der baulichen Veraenderungen in Shanghai konzentrieren: Bin gerade durch Zufall an einer Strassenkreuzung vorbeigekommen, an der ich am 15.August letzten Jahres ein Abbruchhaus fotografiert habe. Zu meiner Verwunderung stand es heute immer

 

noch da ! Inzwischen umringt und betraengt von einigen neuen Hochhauesern, aber die Bewohner des alten Hauses harren aus, auch wenn nur noch maximal 2 Raeume bewohnbar sind.


25.Okt

Nachdem es jetzt abends schon wieder um halb sechs dunkel wird, bleibt fuer mich erstmal nur die Chance fuer Nachtaufnahmen Shanghais. Heute, auf dem Heimweg musste ich entdecken, dass gleich neben Xintiandi schnell mal eine Haeuserreihe verschwunden ist ! Je mehr bei mir in der Firma los ist, umso schneller scheint sich mir auch die Stadt zu veraendern, denn die wie im Zeitraffer ziehen die Bilder abgerissener Viertel und neuer Gebauede an mir vorbei, wenn ich nur am Wochenende mal wieder durch die Stadt laufe. Denke dann manchmal an den Film 'Die Zeitmaschine' ... moechte gerne mal stoppen um das Alles zu analysieren.


18.Okt

Heute stand im Spiegel-Online ein Artikel ueber die neue 1142km lange Eisenbahnstrecke nach Lhasa, der sich sehr mit meinen Empfinden deckt: Die Tibeter haben Angst vor diesem Triumph der Eisenbahntechnik, welcher den Zugang in die Region erleichtert und damit eine massive Betrohung der Tibetischen Kultur darstellt. Habe mir Mao Zedongs Traum im Mai selbst ansehen koennen und war schockiert, wie sich diese Trasse in 4000m durch die Landschaft schneidet. Sicher wird das der Region wirtschaftlichen Aufschwung bringen, aber diese auch in festeren Chinesischen Griff nehmen und die Tibeter weiter an den Rand drängen. Auch laesst sich die Bahn militaerisch sehr gut nutzen...


16.Okt

In Shanghai ist ja laut Presse dieses Wochenende wieder das F1-Rennfieber ausgebrochen ... meiner Meinung nach ist gerade mal eine etwas erhoehte Temperatur festzustellen. Egal, ich wollte heute nachholen, was ich letztes Jahr mangels Zeit verpasst habe und war heute auf dem Rennen. Haben vor Ort, statt der urspruenglich ca. 400EUR fuer einen Platz auf der Haupttribuene schliesslich

 

nur ein viertel davon gezahlt ... so richtig gross war die Nachfrage im Vorverkauf also nicht. Urspruenglich dachte ich schon, dass mehr Plastikfernglas- und Rolexverkaeufer, als Zuschauer da sind, aber schlussendlich war's dann doch recht voll. Ist nateurlich eine riesen Show und ein wahnsinns Laerm, den man meiner Meinung nach aber mal erlebt haben muss. Vom eigentlichen Rennverlauf bekommt man zuhause auf der Couch vorm Fernseher jedoch deutlich mehr mit, denn selbst auf der Haupttribuene fehlt etwas die Uebersicht ueber das Feld und auch die Renndaten inkl. Plazierung wird nirgends leserlich angezeit...aber Dabeisein ist alles ;-)



zu den älteren Einträgen