Das Chinesische Essen.


Neu: Beispiele fuer leckere Gerichte (mit Fotos !)


Wo soll ich da anfangen zu erzählen ? Es ist so vieles anders als bei uns in Europa !

Für die meisten Deutschen ist die erste und einzige Begegnung mit der Chinesischen Kultur oft das örtliche Restaurant mit Mittagstisch und das Hähnchen Süss-sauer Nummer 112 wird natürlich mit einem gewissen Stolz mit Stäbchen gegessen. Als Chinareisender steht man erstmal vor dem Problem, dass man die Speisekarte nicht lesen kann, auch die Nummer 112 findet man dort nicht ! Manchmal hilft es weiter zusammen mit dem Ober von Tisch zu Tisch zu gehen und auf die Speisen der anderen Gäste zu deuten ! Ungewöhnlich ist für uns auch, dass man die Speisen, besonders bei Seafood dirket lebend in Aquarien auswählen kann und so das direkte Todesurteil über Fische, Krabber aber auch Hühner sprechen muss. Anderseit kann man dadruch davon ausgehen, dass die Ware wirklich frisch ist ( Eurer Magen wird es Euch danken ) Übrigens wird der Reis, für uns der Inbegriff asiatischer Küche im normalen Restaurant nur als abschliessenden Magenfüller betrachtet und muss immer extra ( meist am Schluss ) geordert werden. Anders sieht es natürlich aus, wenn die Leute zuhause oder in Garküchen essen.



Auf dem Bild links sieht man, wie die Tischdekoration bei einem typischen chinesischen, mehrgängigen Menü aussieht. Die Speisen werden nacheinander auf die Drehplatte gestellt und jeder greift mit seinen Stäbchen hinein - ist in unseren westlichen Augen natürlich unhygienisch, insbesondere vergeht einem da anfänglich der Appetit, weil alles lautstark durch Schlürfen und Spucken untermalt wird .... aber man gewöhnt sich an alles. Die Tischdenke sieht übrigens danach aus, wie ein Schlachtfeld - je mehr gesabbert wird um so besser ;-)

Man stellt sehr schnell fest, dass die Gerichte allgemein nur sehr wenig mir der uns aus Deutschland bekannen, schleimigen Konstisstenz zu tun hat. Ein wirkliches Problem ist der bei vielen bekannte Scherz, dass die Chinesen bereit sind so ziemlich alles zu essen, was sich unter der Sonne bewegt. So mag der von den Freuden nett gemeinte Ratschlag " na dann pass mal auf, dass Du keine Hunde und Katzen zu essen bekommst" zwar für Belustigung sorgen - hier vor Ort ist das aber absoluter Ernst !
Als Tourist hat man dann vor Ort auch meist die Möglichkeit, komisch anmutenden Gerichten aus dem Weg zu gehen, aber als Geschäftsreisener sieht die Sache schon ganz anders aus: Hier verbietet einem meist die Höflichkeit und die Hoffnung auf einen guten Geschäftsabschluss, so manche verdächtige Mahlzeit abzulehnen. Meist geht der Gastgeber der Frage, was das denn nun sei, geschickt aus dem Weg, indem er meint, er kenne das Englische Wort nicht, aber " it`s good for men!" Der ganze Tisch lacht und es bleibt einem nichts anderes übrig, als zumindest ein Stäbchen voll zu kosten und schnell mit etwas Bier nachzuspülen. Ach ja, da wird dann übrigens gerne schnell mal nachgeholfen, indem man den Gast mit einem lachenden "Gambei" zuprostet und man so schnell sein erstes chinesischen Wort lernt: gambei bedeutet das Glas EX zu trinke. In dem Zusammenhang musste ich leider auch die Erfahrung machen, dass durch den schnellen Wohlstand einiger Chinesen eine ziemliche snobistische Einstellung entsteht, bei der man sich dann gezwungen sieht, hervoragenden spanischen Rotweine Flaschenweise auf EX zu trinken !! Auch entsteht das Problem, dass der Gastbeber dem Gast natürlich nur das allerbeste zukommen lassen will. Ist ja grundsätzlich nichts schlimmes daran, aber so durfte ich z.B. erleben, dass wir in einer ziemlich ländlichen Gegegend, bei einem Lieferantenbesuch in seine relativ "schlichte" Kantine eingeladen wurde. Ein schneller Blick beim Betreten des Raumes auf die Inhalte der Teller der anderen Mitarbeiter beruhigt uns vorerst, weil wir dort wirklich sehr leckere Fleischbällchen und Gemüse sahen. Leider war diese "einfache" Kost nicht für uns angemessen, so dass wir mit Krabben, Schnecken und anderen undefinierbaren "Reichtümern" beglckt wurden - Gambei ! Ich denke überigens, dass das schlimmste Gericht (bisher) diese gummiartigen, salzigen Seeschnecken waren, die man mit einem Zahnstocher aus der Schale zeihen musste. Anderseits ist uns auch von Delikatessen wie Schildkröte ( als Ganzes Serviert ) und Affenhirn erzählt worden ... trotzdem muss ich sagen, dass die original chinesische Küche wirklich hervoragend ist, auch wenn man sich manchmal etwas überwinden muss.

Chinsisches Sprichwort (hauptsächlich in Canton)
Gegessen wird....
*Alles was schwimmt, ausser Schiffe / U-Boote...
*Alles was Beine hat, ausser Tische / Stuehle..
*Alles was fliegt, ausser Flugzeuge...


Zu den Kochrezepten