Einkaufen.

Bezahlen im Kaufhaus:
Ich such mir die Ware aus, geht zu einer netten Verkäuferin und versucht ihr per Gestik und Mimik klar zu machen, das ich das Teil kaufen will. Die freut sich, geht mit mir zu einem Tresen, tippt den Warenwert in eine elektronische Kasse ein und .... bisher alles ganz normal, jetzt kommt's ... sie nimmt einen Block , schreibt auf einen Zettel mit 4 Durchschriften die Summe der Kassenanzeige ab und gibt sie mir. Ich halte ihr mein Geld hin und sie schüttelt den Kopf und zeigt irgendwo in die Mitte des Raumes ...hä, ok, gehe einfach mal die Richtung...Oh, da ist ja eine Menschenschlange , wird wohl die Kasse sein, also anstellen. Ich bin dran ( es drängeln sich vorher natürlich ein paar Chinesen vor mir rein ) Ich gebe die Zettel ab und die handgeschriebene Summe auf den Zetteln wird wieder in eine Kasse getippt - jetzt Geld her, zahlen. Die Zettel werde fünfmal (!) abgestempelt und ich erhalte vier davon. Ich gehe wieder dahin zurück, wo ich meine Ware das letztesmal gesehen habe. Mir werden drei Zettel abgenommen und die nette Verkäuferin übergibt mir die Tüte - so einfach ist das ! Steht in keinem Reiseführer, muss man selbst herausfiinden :-


Was kostet was ...

Kaufkraft: Wenn man hier in Shanghai lebensmitteltechnisch so leben moechtewie in Deutschland, dann zieht's einem hier die Schuhe aus, vor allem bei Muesli- und Milchprodukten. Dafuer sind aber andere Sachen billig.

Ich denke wirklich, dass wir in Deutschland sehr billig leben können. Zwar bekommt man in China für nix eine Nudelsuppe und auch Kleidung ist verdammt billig, aber die Qualität ist auch äusserst mies! In Deutschland kann man eben auch bei den billigen Waren von einem gewissen Niveau und einer Qualitätskontrolle ausgehen ... das gibts hier nicht: Wenn dann der Stoff nix taugt ist's noch verkraftbar, aber bei Lebensmittel hört sich halt der Spass auf.

 

Aktuelle Uebersicht

 

Neu: Fakemarktpreise